GM328 Transistor-Tester

  • 2

GM328 Transistor-Tester

Kategorien:

Elektronik

Ausdrucken Ausdrucken

Heute möchte ich Euch ein wirklich preisgünstiges und nützliches Tool vorstellen.
Ich benutze es jetzt nun schon seit über einem Jahr und ich möchte es nicht mehr missen.
Ich meine den GM328 Transistor-Tester, der wohl auf dem OpenSource-Projekt von Markus Frejek basiert und weiterentwickelt wurde.

Basierend auf einem ATMega 328-Kontroller haben wir hier ein Multifunktionsgerät, dass für rund 10-20 EUR so manch ein Multimeter (Bauteilmessungen) ziemlich alt aussehen lässt.

Mit diesem Gerät können wir den Wert eines Widerstandes ermitteln, Kondensatoren, Thyristoren, Triacs, Transistoren (NPN- und PNP-Transistoren), N- und P-Kanal MOSFETs, JFET und Dioden.

Die Pin-Belegung der Bauteile wird automatisch ermittelt und auf dem LCD angezeigt.

Neben den bedrahteten Bauteilen ist es auch möglich, SMD-Bauteile bequem messen zu können.

Das Gerät hat zusätzlich noch drei Kabel, mit denen wir ebenfalls Bauteile messen können.

Die Genauigkeit ist recht hoch und in einem Menü gibt es noch weitere Funktionen zur Auswahl wie Frequenzmessung, Spannungsmessung, usw.

Das GM328 braucht eine 9V-Blockbatterie zum Betrieb und kann mit nur einem Knopf ganz leicht bedient werden.

Die meisten Bauteile werden in unter 2 Sekunden gemessen.

Ich habe für meines einfach mit zwei Plexiglasscheiben, eine rote Tastenkappe mit Sprungfeder aus einem Kuli, Schraubenabstandshaltern, acht Schrauben und 16 Muttern ein kleines offenes Gehäuse drum herum gebaut. Es gibt aber auch für etwas mehr Geld eines mit Gehäuse zu kaufen.

Das Schöne ist, wenn man unsortierte Bauteile wieder wegräumen möchte. Keine Farbcodes entziffern mehr.

Was auch sehr nützlich ist, ist die oben angesprochene automatische Pin-Belegung:

“Wo war nochmal der Collector beim BC 548B? Linkes Bein, oder rechtes Bein?”
Kein Problem. Einfach den Transistor in die Prüfvorrichtung gesteckt und ausmessen lassen.

“Ah, der Collector ist das dritte Bein von Links.”

Also ich kann Euch den GM328 wirklich nur wärmstens empfehlen. Es gibt etliche Anbieter und in verschiedenen Ausführungen (rote Platine, Encoder statt Druckknopf, zweizeiliges Display, Bausatz, statt fertig gelöteter Platine, usw.) … Zu den anderen kann ich nix sagen, aber wenn es ein großes, vierzeiliges Display und einen ATMega328-Kontroller hat, ist es die Ausführung, die das Meiste kann.

Googelt einfach mal nach “GM328 Transistor Tester”, dann findet Ihr eine Menge Kaufangebote.
Detaillierte Informationen gibts hier auf mikrocontroller.net.


2 Comments

Ingo Bacio

13. Oktober 2019 at 12:51 am

Hallo,
– Anfängerfrage: Wie ist die Polarität der DC-Buchse?

– Es gibt auf Ebay ein Gehäuse aus Acryl zum selbst zusammensetzen. Für 3, 20 inkl Versand aus Shenzhen.

    Ronin

    13. Oktober 2019 at 2:16 pm

    Hallo Ingo,

    DC-Buchse? Am Transistor-Tester, oder generell gefragt? Am Transistor-Tester habe ich noch keines gesehen, welches eine Buchse hat.

    Falls Du generell meinst, so ist es meistens so, dass das Innere VCC und die Umrandung GND ist. Seltener ist es umgekehrt der Fall. Kann man also so nicht sagen. Besser vorher prüfen.
    Multimeter auf Gleichstrom einstellen, Multimeter-Messspitzen auf beide Kontakte der DC-Buchse halten, innen und außen und dann im Display schauen, wie die Spannung angezigt wird.

    Hast Du außen die schwarze Messspitze und innen die rote Messspitze und wird das Ergebnis positiv angezeigt, also “x,yyyy” Volt, dann ist das Innere VCC, dass Äußere GND.

    Wird hingegen “- x,yyyy” Volt angezeigt, sind die Kontakte des DC-Steckers vertauscht, also Innen GND und Außen VCC.
    Wenn Du die Messpitzen jetzt wechselst, also außen rot und innen schwarz, dann zeigt das Messergerät wieder eine positive Spannung an “x,yyyy V”. Aber immer noch gleiches Ergebis: Innen GND, Außen VCC.

    Viele Grüße, Michael

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.